Mit 10 einfachen Tipps 40kg Müll sparen

Der Durchschnittsbürger produziert pro Jahr etwa 136 kg Plastik-Müll. Der Großteil davon sind Verpackungsmaterialien. Mit unseren Tips kannst Du pro Jahr etwa 40kg Müll einsparen ohne dabei auf etwas verzichten zu müssen. Zusätzlich trägst Du mit Deinem Verhalten dazu bei, dass die Industrie zum Umdenken angeregt wird, wenn mehr Plastik-Alternativen als Verpackungen nachgefragt werden.


Mit unseren 10 Verhaltensänderungen 40 kg Plastik pro Jahr sparen.


1. Kaufe Getränke in Glasflaschen und verzichte auf Einweg und Mehrweg-Plastikflaschen Ersparnis ca. 15 kg pro Jahr. Bei Wasser kannst Du auch auf Leitungswasser umsteigen. Dieses entspricht höchsten Anforderungen und kann bedenkenlos getrunken werden. Vorteil, du sparst Dir auch noch die Schlepperei!

2. Milch und Joghurt in Glasbehältern. Wie auch bei den Getränken gibt es auch hier die Glasalternativen. Ersparnis ca. 2-5 kg je nach Milch und Joghurt Konsum.

3. Käse und Wurst Fleisch und Fisch von der Theke. Egal welche Käse-, Fleisch- oder Fischqualität du bevorzugst Du kannst sie an der Theke statt abgepackt kaufen. Hierdurch lassen sich ca. 2-5 kg Plastik pro Jahr einsparen.

4. Waschmittel, Weichspüler, Spül- und Reinigungsmittel. Grundsätzlich gilt: Möglichst Pulver statt Flüssigkeiten, größere Packungen statt kleine. Auf Weichspüler kannst Du verzichten. Das Sparpotential liegt hier bei ca. 4-7kg Müll pro Jahr.

5. Baden, Duschen, Händewaschen. Seife am Stück erlebt aktuell ein Comeback und man spart jede Menge Plastikverpackungen. Wenn schon Flüssigseifen, dann achte auf Nachfüllpackungen. Hier kannst Du immer noch ca. 50% und mehr Müll gegenüber dem Kauf der Hartplastik-Varianten vermeiden. Mit einiger Konsequenz produzierst Du so etwa 2-5 kg Müll pro Jahr weniger

6. Bei Kosmetikartikel und Cremes solltest du neben der Verpackung auch auf die Inhaltsstoffe achten. Paraffine sind bspw. Aus Mineralöl hergestellte Bestandteile. Man belastet die Umwelt quasi doppelt. Viele Cremes gibt es im Glasbehälter oder zumindest in Alu-Tuben, die etwas Umweltfreundlicher Sind als Plastik. Hier gilt, weniger ist mehr. Die Naturkosmetik bietet gute Alternativen. Das Einsparpotential in der Kosmetikabteilung liegt bei ca. 2-5 kg Plastikmüll pro Jahr.

7. Süßigkeiten – Aus eigener Erfahrung ein heikles Thema. Leider gibt es hier sehr wenig Alternativen zu den heißgeliebten Süßigkeiten. Das mindeste was man tun kann ist, zu vermeiden Produkte zu kaufen, bei denen die Süßigkeiten häppchenweise einzeln verpackt sind. Bei Schokolade kann man zumindest darauf achten, dass diese in Papier und nicht in Plastik verpackt ist. Eis gibt es auch in Pappverpackungen. Ersparnis bei Süßigkeiten liegt bei 1-3 kg Plastik außer man verzichtet grundsätzlich ganz oder in Teilen auf Süßigkeiten.

8. Obst und Gemüse. Nimm Tüten bspw. aus Baumwolle mit und verzichte auf abgepackte Produkte. Falls du keine Tüten dabei hast: nimm einen leeren Karton aus dem Markt. Hier kannst Du einfach sparen ohne Deine Gewohnheiten ändern zu müssen. Plastik-Müllreduktion ca. 2-5 kg pro Jahr

9. Abgepackte Lebensmittel. Vieles gibt es in Glasbehältern oder Pappverpackungen. Bspw. Nudeln oder Gemüse. Das ist nicht immer leicht gerade wenn man bestimmte Produkte besonders mag aber die Umstellung lohnt sich. Immerhin lassen sich so ca. 3-8 kg Plastik pro Jahr sparen

10. Plastiktüten – Der Klassiker. Nirgends kannst Du einfacher Plastik sparen ohne deine Konsumgewohnheiten anzupassen oder auf bestimmte Produkte zu verzichten. An jeder gutsortierten Supermarktkasse gibt es mittlerweile Alternativen zur Einweg-Plastiktüte. Hier solltest Du zugreifen. Durch diese Verhaltensänderung kannst Du ca. 1-3 kg Müll vermeiden.